§ 1

Name und Sitz

 

1.       Der Name des Vereins lautet:

 

Turngau Kinzig e.V.

 

2.       Der Turngau Kinzig e.V. ist der Zusammenschluß der Turnvereine und Turnabteilungen im Gebiet des Kreises Main-Kinzig, die sich zu ihm bekennen.

Der Verein hat seinen Sitz in 63589 Linsengericht. Er ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Hanau eingetragen.

3.        Er bekennt sich zu den Grundsätzen des Deutschen Turner-Bundes.

 

 

§ 2

 

Zweck und Aufgaben

 

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports. Dieser Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

1. Unter Turnen in fachlicher Hinsicht versteht der Turngau Kinzig e.V. die vielseitige Leibesübung auf zahlreichen Fachgebieten, wie sie in der jeweils gültigen Satzung des Deutschen Turner-Bundes genannt sind, für alle Alters- und Leistungsstufen beider Geschlechter und die musische Arbeit.

2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von Wettkämpfen, die Aus- und Fortbildung von Übungsleiter/innen und Kampfrichter/innen.
In seinen Fachgebieten betreibt der Turngau Kinzig auch die Förderung der persönlichen Leistungssteigerung, die er als ein Mittel zur Persönlichkeitsbildung und als Erlebniswert - vor allem für die leistungswillige Jugend - bejaht und nach Kräften fördert.

3. Der Turngau Kinzig pflegt in seinen Vereinen zur Gemeinschaftsbildung ein vielgestaltetes geselliges Leben.

4. Der Turngau Kinzig fordert von seinen Mitgliedern die Anerkennung der Menschenrechte. Er übt parteipolitische Neutralität, religiöse und weltanschauliche Toleranz und bekennt sich zum freiheitlichen Staat demokratischer Ordnung im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

 

 

§ 3

 

Gliederung

 

1. Über die Zugehörigkeit der Vereine oder Vereinsabteilungen zum Turngau Kinzig entscheidet der Vorstand im Einvernehmen mit dem Präsidium des HTV.

2. Die Satzungen der Vereine oder Turnabteilungen dürfen zu dieser Satzung nicht im Widerspruch stehen.

 

 

§ 4

 

Mitgliedschaft

 

1. Die Mitgliedschaft eines Vereins oder einer Abteilung im Turngau Kinzig wird gleichzeitig mit der Aufnahme in den Landessportbund Hessen e.V. und den Hessischen Turnverband e.V. begründet.

2. Zugleich wird damit die Mitgliedschaft im Deutschen Turner-Bund (DTB) erworben .

3. Die Mitglieder haben Rechte und Pf'Iichten, die sich aus den Satzungen und den Ordnungen des Turngaus Kinzig, des Hessischen Turnverbandes und des Deutschen Turner-Bundes ergeben.

4. Die Mitgliedschaft ist in der Regel beitragsfrei, der Turngau Kinzig kann aber Beiträge erheben, die vom Gauturntag beschlossen werden müssen.

5. Das Verfahren über Aufnahme, Ausscheiden, Austritt oder Ausschluß richtet sich nach der Satzung des Landessportbundes Hessen e.V.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§ 5

 

Organe und Führungsgremien

 

Organe des Turngau Kinzig sind:

     der Gauturntag

     der Vorstand des Turngaues

     der Gauturnrat

     der Fachbereich Allgemeines Turnen (Turnausschuß)

     der Fachbereich Spiele (Spielausschuß)

     der Fachbereich Freizeit und Gesundheitssport

     das Gauschiedsgericht

 

Bestimmend für die Tätigkeit der Organe sind diese Satzung und die Ordnungen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) und des Hessischen Turnverbandes (HTV), zu der diese Satzung nicht im Widerspruch stehen darf.

 

Die Mitglieder der Organe und Führungsgremien arbeiten grundsätzlich ehrenamtlich.

Sie werden in ihrer Arbeit von der Gaugeschäftsstelle unterstützt.

 

 

§ 6

 

Der Gauturntag

 

1. Der Gauturntag ist oberstes Organ des Turngaues Kinzig. Ihm gehören stimmberechtigt an:

·         die Mitglieder des Gauturnrates

·         die gewählten Abgeordneten der Vereine

·         die Ehrenmitglieder des Turngaus Kinzig

 

2. Der Gauturntag tritt mindestens einmal im Jahr zusammen.

 

3.       Außerordentliche Gauturntage kann der Gauvorstand im begründeten Falle einberufen. Er ist dazu ver­pflichtet, wenn ein Viertel der beim letzten Gauturntag Stimmberechtigten dies schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe beantragt.

4. Tagungsort und Zeit der Gauturntage gibt der Gauvorstand unter Angabe der Tagesordnung mindestens drei Wochen vor dem Gauturntag durch schriftliche Mitteilung bekannt.

5. Die Beratungen des Gautturntages sind öffentlich, wenn er nicht anders beschließt.

 

6. Die Mitgliedsvereine entsenden bis zu 150 im Vorjahr gemeldete Turnerinnen und Turner zwei Abgeordnete, von 151 - 300 drei, von 301 - 500 vier, von 501 - 1000 fünf und ab 1001 Turner und Turnerinnen sechs Ab­geordnete.

 

7. Jeder ordnungsgemäß einberufene Gauturntag ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Stimmberechtigten stimmberechtigt.

 

8. Die Aufgaben des Gauturntages sind:

     - Die Genehmigung der Berichte des Gauturnrates

     - Genehmigung des Kassenberichtes

     - Genehmigung des Berichtes der Kassenprüfung

     - Genehmigung des Arbeits- und Haushaltsplanes

     - Entlastung des Gauvorstandes

     - Wahlen des Vorstandes, der Mitglieder der Fachbereiche und des Gauschiedsgerichtes

     - Wahl von zwei Kassenprüfern

     - Wahl der Abgeordneten zum Landesturntag

- Beschlußfassung über vorliegende Anträge

- Beschlussfassung über Beiträge und deren Höhe

     - Vornahme besonderer Ehrungen

     - Änderung der Satzung

     - Ernennung von Turnern oder Turnerinnen, die sich in besonders hervorragender Weise Verdienste um das Turnen erworben haben, zu Ehrenmitgliedern.

     Der Gauturntag kann ihnen Sitz und Stimme im Gauvorstand zuerkennen.

    Die Berichte des Gauturnrates sind den Abgeord­neten mit der Tagesordnung mindestens drei Wochen vor dem Gauturntag zuzusenden.

 

 

9. Der Gauturntag wird von einem der drei Gauvorsitzenden geleitet.

     Über die Verhandlungen ist vom Schriftführer eine Niederschrift zu fertigen. Zur Beschlußfassung ist die Mehrheit der zum Zeitpunkt der Abstimmung anwesenden Stimmberechtigten erforderlich, soweit dies die Satzung nicht anders bestimmt.

     Stimmübertragung ist nicht zulässig

     Die Beschlüsse sind wörtlich in die Niederschrift aufzunehmen. Sie ist vom Versammlungsleiter und von den zwei vom Gauturntag zu wählenden Beurkundern zu unterzeichnen Eine Niederschrift über den Verlauf des Gauturntages ist innerhalb von 4 Monaten den Vereinen sowie den Mitgliedern des Gauturnrates zuzustellen.

10.Der Gauturntag kann auf Antrag mit 3/4-Mehrheit ein    Mitglied des Gauvorstandes von seinem Amt vorzeitig      entbinden.

 

 

§ 7

 

Der Gauturnrat

 

1. Den Gauturnrat bilden die Mitglieder des Gauvorstandes und der Fachbereiche.

 

2. Der Gauturnrat wird mindestens einmal jährlich vom Vorstand zur gemeinsamen Regelung der grundsätzlichen fachlichen Angelegenheiten - wie die Durchführung von Veranstaltungen und Lehrgängen und die Bereitstellung der dafür erforderlichen Mittel - einberufen.

 

 

§ 8

 

Der Gauvorstand

 

1. Den Gauvorstand bilden:

 

1.1   der/die Gauvorsitzende

1.2   der/die Stellvertretende Gauvorsitzende

1.3   der/die Stellvertretende Gauvorsitzende

1.4   der/die Gaukassenwart/in

1.5   der/die Vorsitzende des Fachbereiches Allgemeines Turnen/Gauoberturnwart/in

1.6   der/die Vorsitzende des Fachbereiches Spiele/ Gauspielwart/in

1.7   der/die Vorsitzende des Fachbereiches Freizeit- und Gesundheitssport

1.8   der/die Gaujugendwart/in

1.9   der/die Schriftführer/in (Gaugeschäftsführer/in)

1.10 der/die Beauftragte für EDV

 

2. Die Mitglieder des Gauvorstandes werden vom ordentlichen Gauturntag jeweils zur Hälfte für vier Jahre gewählt. Zu gleichen Zeit sind jeweils zu wählen: die Vorstandsmitglieder 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 1.9 sowie die Vorstandsmitglieder 1.2, 1.4, 1.6, 1.8, 1.10

 

3. Scheidet ein Gauvorstandsmitglied zwischenzeitlich aus, so ergänzt der Gauturnrat den Gauvorstand bis zum nächsten ordentlichen Gauturntag.

 

   4. Im Sinne des § 26 BGB bilden der/die Gauvorsitzende, der/die beiden Stellvertretenden Gauvorsitzenden, der/die Gaukassenwart/in den Gauvorstand.

     Zur rechtswirksamen Vertretung des Turngaus Kinzig genügt das Zusammenwirken des/der Gauvorsitzenden mit einem dieser Gauvorstandsmitglieder und im Falle seiner Verhinderung, die nicht nachgewiesen zu werden braucht, gemeinsame Zeichnung durch einen der beiden Stellvertretenden Gauvorsitzenden mit einem der anderen vorgenannten Vorstandsmitglieder.

 

5. Der Gauvorstand tritt nach Bedarf zusammen oder wenn drei der Mitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe beantragen, mindestens jedoch einmal im Vierteljahr. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens fünf Mitglieder anwesend sind. Beschlußfassung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

 

6. Der Gauvorstand erledigt die laufenden Geschäfte, führt die Beschlüsse des Gauturntages durch, bereitet die Gauturntage und die Gauveranstaltungen vor.

     Eine/r der beiden stellvertretenden Gauvorsitzenden ist zugleich Koordinator der drei turnfachlichen Bereiche.

     Die Vertreter der Sportkreise, die der Vorstand ernennt, sind kooptierte Mitglieder.

 

7. Er verwaltet die Kasse, das Vermögen und die evt. Stiftungen des Gaues.

 

 

8. Er stellt den jährlichen Haushaltsplan auf.

9. Er ehrt Vereine, verdiente Turner und Turnerinnen nach der Ehrungsordnung des DTB sowie um die Turnsache verdiente Persönlichkeiten durch Dankadressen oder Ehrengaben.

 

§ 9

 

Die Fachbereiche

 

Es werden folgende Fachbereiche gebildet:

1. den Fachbereich Allgemeines Turnen (Turnausschuß)

2. den Fachbereich Spiele (Spielausschuß)

3. den Fachbereich Freizeit- und Gesundheitssport

 

1. Den Fachbereich Allgemeines Turnen bilden:

     1.1   der/die Vorsitzende des Fachbereiches und Gauoberturnwart

     1.2   der/die Fachwart/in Gerätturnen männlich

     1.3   der/die Fachwart/in Gerätturnen weiblich

     1.4   der/die Fachwart/in Rope Skipping

     1.5   der/die Fachwart/in Leichtathletik

     1.6  der/die Kampfrichterwart/in Gerätturnen männlich

     1.7  der/die Kampfrichterwart/in Gerätturnen weiblich

     1.8  der/die Kampfrichterwart/in Leichtathletik

 

2. Den Fachbereich Spiele bilden:

     2.1   der/die Vorsitzende des Fachbereiches und Gauspielwart

     2.2   der/die Fachwart/in Prellball

     2.3   der/die Fachwart/in Volleyball

 

3. Den Fachbereich Freizeit- und Gesundheitssport bilden:

     3.1   der/die Vorsitzende des Fachbereiches

     3.2   der/die Beauftragte für Kinder und Jugend

3.3   der/die Beauftragte für Gesundheitssport

3.4   der/die Beauftragte für Fitness

     3.5   der/die Beauftragte für Ältere/Senioren

     3.6   der/die Fachwart/in Musik- u. Spielmannswesen

3.7   der/die Fachwart/in Wandern

3.8   der/die Beauftragte für Gruppenvorführungen

 

Die Mitglieder der Fachbereiche werden auf Vorschlag der Vorsitzenden der Fachbereiche im Einvernehmen mit dem Gauvorstand berufen und vom Gauturntag bestätigt.

 

Scheidet ein Mitglied der Fachbereiche vorzeitig aus, so bestellt der Gauvorstand im Einvernehmen mit den Mitglieder des entsprechenden Fachbereiches einen Nachfolger, der vom Gauturntag zu bestätigen ist.

 

Die Stellvertreter der jeweiligen Vorsitzenden wählen die jeweiligen Fachbereiche aus ihrer Mitte.

 

Aufgabe der Fachbereiche ist die Vorbereitung und Durchführung aller sich aus § 2 ergebenden Aufgaben, insbesondere die Förderung der turnerischen Breitenarbeit sowie die Vorbereitung und Durchführung aller Turnfeste, Wettkämpfe und Lehrgänge, die zum entsprechenden Aufgabengebiet des Fachbereiches gehören und sonstigen Veranstaltungen.

 

 

§ 10

 

Ausschüsse

 

1. Ausschüsse können bei Bedarf gebildet werden für

     - fachliche Aufgaben der Fachbereiche

     - für besondere, zeitlich begrenzte, Aufgaben des Vorstandes.

2.       Die Ausschüsse werden jeweils auf Vorschlag der Fachbereichs-Vorsitzenden oder des jeweilig zuständigen Gauvorstand-Mitgliedes vom Gauvorstand berufen.

 

 

 

 

 

 

§ 11

 

Das Gauschiedsgericht

 

1. Das Gauschiedsgericht besteht aus drei ordentlichen Mitgliedern und drei Ersatzmitgliedern, die vom Gau­turntag für zwei Jahre gewählt werden. Sie dürfen nicht dem Gauvorstand, bzw. dem Gauturnrat angehören. Den Vorsitzenden wählt das Gauschiedsgericht aus seiner Mitte.

2. Das Gauschiedsgericht schlichtet und entscheidet Streitfälle und Meinungsverschiedenheiten sowie Be­rufungen gegen Beschlüsse des Vorstandes.

3. Seine Entscheidungen sind endgültig.

4. Die Kosten für die Verhandlungen vor dem Gauschiedsgericht tragen im Falle der Ablehnung der Beschwerde die Anrufer, bei einem Vergleich der Turngau Kinzig.

 

 

§ 12

 

Gemeinnützigkeit

 

1. Der Turngau Kinzig e.V. ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AG). Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

     Die Mittel des Turngaues dürfen nur für satzungmäßige Zwecke verwendet werden.

2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 13

 

Rahmenbedingungen

 

Mit dieser Satzung werden die Satzungen und Ordnungen des Deutschen Turner-Bundes (DTB), des Hessischen Turnverbandes (HTV) und des Landessportbundes Hessen e.V. (lsb h) anerkannt.

 

 

§ 14

 

Änderung der Satzung

 

Nur ein Gauturntag kann diese Satzung ändern. Anträge dazu sind in vollem Wortlaut der Tagesordnung beizufü­gen. Ihre Annahme bedarf der Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der zum Zeitpunkt der Abstimmung anwesenden Stimmberechtigten

 

 

§ 15

 

Auflösung oder Aufhebung

 

1. Die Auflösung des Turngaus Kinzig kann nur ein eigens zu diesem Zweck einberufener außerordentlicher Gauturntag mit einer Mehrheit von Dreivierteln der anwesenden Stimmberechtigten beschließen.

2. Das nach Abzug der Verpflichtungen verbleibende Turngauvermögen fällt dem Hessischen Turnverband anheim mit der Auflage, es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige und turnerische Zwecke zu verwenden.

 

 

Beschlossen durch den Gauturntag am 14. November 1981 in Altengronau.

Geändert durch die Gauturntage am 15. November 1997 in Oberrodenbach,

am 30. Oktober 2004 in Hammersbach ‑ Langen-Bergheim,

am 3. März 2007 in Lützelhausen